So gelingt der Start ins eigene Leben

Paderborn. Für viele Schulabgänger gehen jetzt die letzten Sommerferien zu Ende. Mit dem beginnenden Studium oder der Berufsausbildung warten spannende Erfahrungen: das erste selbstverdiente Geld, vielleicht ein eigenes Auto und oftmals der Auszug aus dem Elternhaus. Wer nur ein paar Ratschläge befolgt, der kann sorgenfrei in den neuen Lebensabschnitt starten.

Endlich die Füße ungeniert auf den Wohnzimmertisch legen und das Geschirr erst am nächsten Tag abwaschen – das sind die Freiheiten der ersten eigenen vier Wände. Doch die richtige Wohnung will erst einmal gefunden werden. Wie groß muss sie überhaupt sein und was steht dafür an Geld zur Verfügung? Kommt vielleicht eine WG infrage? Neben der Miete und den Nebenkosten spielt bei der Auswahl vor allem der Weg zur Uni oder zur Arbeit eine Rolle. Eine Fahrgemeinschaft oder alternativ zum teuren Auto ein Bahn-Ticket oder Fahrrad können helfen, Kosten einzusparen.

Am Dienstag, 10. Juli, bei der VHS

Paderborn.Am Dienstag, 10. Juli, lädt die VHS Paderborn alle Interessierteren in der Zeit von 17 bis18 Uhr zu einer kostenlosen Informationsveranstaltung des Europäischen Zentrums für universitäre Studien, EZUS, in ihre Räume am Stadelhof 8 ein. Um vorherige Anmeldung bei der VHS wird gebeten.

Paderborn. Susanne Kirchner, Koordinatorin des Landesprojektes Kulturrucksacks in der Stadt Paderborn, freut sich dieses Jahr ganz besonders über die gute Zusammenarbeit mit der Uni Paderborn. Denn Nina Lindlahr, Studienrätin im Hochschuldienst der Uni im Fachbereich Textil, hat mit Lehramtsstudentinnen ein Semester lang die Konzepte für 3 verschiedene Kulturrucksack-Workshops für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren erarbeitet. Dabei sind spannende Angebote für die 1. Ferienwoche von Montag bis Donnerstag (16. bis 19. Juli) entstanden, für die die jungen Teilnehmer sich ab jetzt anmelden können.

Publiziert in ER + PJ + SNN

Zuwachs verteilt sich auf Universitäten in ganz Nordrhein-Westfalen – Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Juli

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft teilt mit:

Die Landesregierung und die Universitäten reagieren auf die jüngste Lehrerbedarfsprognose für das Land Nordrhein-Westfalen und erhöhen die Zahl der Studienplätze in den Lehramtsstudiengängen für Grundschulen deutlich. So stehen im Studienjahr 2018/2019 insgesamt 2.220 Bachelor-Studienplätze im Grundschullehramt bereit. Die Erhöhung um 339 Plätze entspricht einer Steigerung um 18 Prozent.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!